Bodenbeschaffenheit pH-Wert

Beim Obst- und Gemüseanbau ist der richtige pH-Wert des Gartenbodens von größter Bedeutung.

  Grundsätzlich variiert der pH-Anspruch der Pflanze je nach Bodenbeschaffenheit (leicht, mittel, schwer). Die häufigsten Gemüsearten bevorzugen pH-Werte des Gartenbodens zwischen pH 5,5 und pH 7,0. Durch sauren Regen, mangelnder Kalkung und Ausbringen von Torfprodukten "versauert" der Boden mit der Zeit jedoch immer mehr. In nebenstehender Grafik haben wir einige typische Haus- und Kleingartenpflanzen und deren Ansprüche an den pH-Wert des Bodens zusammengefasst.
Zum Vergrößern oder Ausdrucken klicken Sie bitte auf Grafik (pdf)!

Welche Folgen hat die Bodenversauerung?

Es gilt, dass alle extremen pH-Werte die Bodenfruchtbarkeit, d. h. die Eigenschaft den Pflanzen als Standort zu dienen, ungünstig beeinflussen. Durch sehr niedrige pH-Werte kann es sogar zur Freisetzung toxischer Konzentrationen von Aluminiumionen im Boden kommen.
Durch die Bodenversauerung wird Kalk ausgewaschen und damit die Struktur des Bodens ungünstig beeinflusst. Im unteren Bodenbereich treten Verdichtungen auf, im oberen verarmt er an Nährstoffen. In einem sauren Boden können Bakterien überhaupt nicht oder nur sehr langsam arbeiten.

Es ist für die Erhaltung der Kulturböden von großer Wichtigkeit, die Entwicklung der Bodenreaktion zu beobachten und im Bedarfsfall sofort Gegenmaßnahmen einzuleiten.
Im Netz befinden sich noch weiterführende sehr interessante Artikel über dieses wichtige Thema. Hier haben wir eine Sammlung ausgewählter Links für Sie zusammengestellt:
Tulpe - Primel

Wie erkenne ich den pH-Wert im Boden?

Dafür gibt es preisgünstig spezielle Tests im Fachhandel. Der optimale pH-Wert für mittlere bis schwere Böden liegt im neutralen Bereich zwischen 6,5 und 7,0.
Bestimmte "Unkräuter", die sich besonders auf sauren, kalkarmen Böden wohlfühlen, sind das wilde Stiefmütterchen, die Acker-Hundskamille, der Hederich und eigentlich die meisten Moosarten.

Wie kann der pH-Wert im Boden optimiert und stabilisiert werden?

Eine Erhöhung des pH-Werts kann erreicht werden durch
  • regelmäßige Kalkungen
  • regelmäßige Kompostgaben
  • Einbringen von organischen Materialien (Gründüngung)
  • Verzicht auf Torfprodukte (niedriger pH-Wert) im Gartenboden
  • Mulchen mit Rasenschnitt
Die Zufuhr von Kompost und Gründüngung versorgt den Gartenboden gleichzeitig mit wertvollem Stickstoff. Es muss in der Regel bei mittelzehrenden Pflanzen kein Stickstoff zusätzlich hinzugefügt werden.

Eine Senkung des pH-Werts kann erreicht werden durch
  • Kalkgaben einstellen
  • Einbringen von "saurem" Humus aus gehächseltem Nadelholz
  • Kartoffeln anbauen
Ein Boden mit zu hohem pH-Wert (alkalisch) lässt sich nur schwer und langsam wieder in den Griff bekommen.